Frauenärztin Dr. Barbara Artun

 

Krebsvorsorge

erweiterte Vorsorge mit Vaginalultraschall

Mutterschaftsvorsorge

erweiterte Vorsorge mit Labor- und Ultraschallmessungen

 

Sterilitätstherapie

 

Beratung bei Blasenschwäche (Inkontinenz)

 

Hormontherapie und alternative Methoden

 

Wechseljahresbeschwerden

 

Verhütungsberatung
Pille, Verhütungspflaster und -ring, Spirale Hormonspirale,
Implanon ™ …

 

Teenager-Sprechstunde

 

Psychosomatische Grundversorgung
Fremdsprachen:
Englisch
Türkisch

 

 

IGEL

Patienteninformation zu individuellen Gesundheitsleistungen

Als Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) erhalten sie alle notwendigen ärztlichen Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Diese Leistungen müssen „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten.

Von der Grundversorgung der GKV nicht abgedeckt sind daher sinnvolle und medizinisch wünschenswerte Leistungen zur Früherkennung, zur  optimalen Behandlung von Erkrankungen sowie andere Gesundheitsleistungen, die aufgrund des medizinischen Fortschritts und des gestiegenen Gesundheitsbewusstseins auch von den Versicherten gewünscht werden.

Ich ermögliche Ihnen, diese ärztlichen Leistungen in Anspruch zu nehmen. Sie entscheiden selbst, ob Sie mein Angebot annehmen.

Diese Leistungen dürfen weder zu Lasten der GKV noch unentgeltlich erbracht werden (Ärztliche Berufsordnung). Ich bin daher verpflichtet, Ihnen diese Leistungen privat in Rechnung zu stellen. Auf Wunsch erhalten Sie eine Liquidation nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte).

Schwangerschaftsbetreuung

Die Mutterschaftsrichtlinien der GKV beinhalten :

  1. Laboruntersuchungen (Blutgruppe, Röteln, Antikörper, Lues, Hepatitis, und – falls erwünscht – HIV)
  2. Regelmäßige frauenärztliche Unter-suchungen(Muttermundsbefund, Stand der Gebärmutter, Vaginalabstrich, Kontrollen des Blutdruckes, des Körpergewichts und des Urins) und Beratungen
  3. Insgesamt drei Ultraschalluntersuchungen
    (10. / 20. / 30. Schwangerschaftswoche)
  4. Medizinisch notwendiger Ultraschall
    ( z.B. bei Blutungen)

Ich halte folgende Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL ) für sinnvoll und empfehlenswert :

  1. zusätzliche Ultraschalluntersuchungen des Kindes  über die drei vorgesehenen hinaus ohne Krankheitsverdacht z. B. zur Kontrolle der ungestörten Entwicklung
  2. Blutuntersuchung auf AFP (zum Ausschluss eines „offenen Rückens“)
  3. Blutuntersuchungen   auf    Immunitätslage  gegenüber Infektionserkrankungen.
    (Windpocken, Ringelröteln, Toxoplasmose) 
  4. Vaginaler Abstrich vor der Entbindung

a.Streptokokken B (die rechtzeitige Erkennung dieses für das Neugeborene sehr gefährlichen Keimes kann schwere Erkrankungen, wie z.B. Hirnhautentzündung, verhindern)

b.Gonokokken (kurz vor der Entbindung, um die Crede’sche Prophylaxe -Augentropfen- zu ersparen)

  1. Blutzuckerbelastungstest in der 24. bis 28. Woche(in der Schwangerschaft kann ein von den normalen Untersuchungen nicht erkannter Diabetes Mutter und Kind gefährden)
Krebsvorsorge
 Die gesetzliche Krebsvorsorge umfasst:

Ab dem 20. Lebensjahr:

Blutdruckmessen, Abstrich am Muttermund, Tastbefund des inneren Genitales

Ab dem 30. Lebensjahr:

Zusätzlich Tastuntersuchung der Brust

Ab dem 50. Lebensjahr:

Zusätzlich Tastuntersuchung des Enddarms und Test auf Blut im Stuhl

Ich halte darüber hinaus für sinnvoll:

  1. Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und der Eierstöcke als Vorsorge
  2. Urinuntersuchung ( Diabetes, Niere, Blase )
  3. Stuhluntersuchung ( verborgenes Blut ) vor dem 50. Lebensjahr
  4. HPV-Abstrich (  HPV-Virus ist Risikofaktor für Gebärmutterhalskrebs )
Verhütung

Diese Leistungen werden insgesamt nicht von der GKV übernommen.

Ich biete an:

  1. Kupferspirale
  2. Hormonspirale (Mirena)
  3. Hormonimplantat (Implanon)
  4. 3-Monatsspritze
  5. HIV-Test

Sonstige zusätzliche Leistungen:

  1. Schwangerschaftstest
  2. Hormonspiegelmessung
  3. Attest
  4. kurze Bescheinigung
  5. Impfungen
  6. Befund-Kopien